Verlag 28 Eichen


Fredrika Runeberg:
Frau Catharina Boije und ihre Töchter
Roman. Eine Erzählung aus der Zeit des großen Unfriedens.
Originaltitel: Fru Catharina Boije och hennes döttrar. En berättelse från den stora ofredens tid. (1843/1858)
Herausgegeben und übersetzt aus dem Finnlandschwedischen von Nadine Erler
Verlag 28 Eichen, Barnstorf 2009. 212 S. 18,00 €.
Format 12 x 19, 224 g, Softcover
ISBN: 978-3-940597-43-4
Email an den Verlag


Erhältlich in jedem guten Buchladen und im Internet.


Auch als eBook.
ISBN: 978-3-96027-039-3
12,99 
 

Meine Aufmerksamkeit wurde von einer Tür gefesselt, auf der ein junges Mädchen mit Schild und Helm abgebildet war. Über ihr baumelte eine große Spinne an einem langen Faden. Auf meine Frage antwortete meine Begleiterin, daß es zur Entstehung des Bildes eine Legende gab, die sie immer fasziniert hatte, und mit heimlichem Gruseln bewohnte sie das Zimmer hinter dieser Tür, in dem die junge Cecilia Boije – das Mädchen auf dem Bild – früher gelebt hatte und das gerade deshalb einen besonderen Reiz für sie hatte. Ich bat sie, mir die Geschichte zu erzählen.
     „Hm“, erwiderte sie lächelnd, „das ist zu weitschweifig. Ich habe mich so für dieses Ereignis interessiert, daß ich mühsam alles gesammelt und geordnet habe, das ich herausfinden konnte. Ich fürchte, daß ich nicht mit wenigen Worten eine Sache schildern könnte, mit der ich mich so eingehend beschäftigt habe.“
     „Je weitschweifiger, desto besser“, antwortete ich. „Der Abend wird sich für uns sicher in die Länge ziehen, wenn wir nichts anderes vorhaben, als dazusitzen und über nichts zu reden. Setzen wir uns an das offene Fenster hier – genau in diesem Zimmer –, und erzähl mir deine Geschichte, das wird sicher unterhaltsam.“
     „Nun, wenn du genug Geduld zum Zuhören hast, dann erzähle ich es gern. Es ist mir sogar lieb, endlich einmal all das loszuwerden, was ich in Gedanken zu einem Bild zusammengetragen habe. Aber ich muß unbedingt einen Stuhl mit hoher Lehne herbeischaffen, sonst treffe ich unmöglich den richtigen Ton für die Zeit, in der meine Geschichte spielt. Also, betrachte mich nun als echte Urgroßmutter aus der Zeit Karls XII. und mach dich auf das Französisch gefaßt, das wie eine fleuve des mots deine Ohren genieren wird.“

Fredrika Runeberg, 1807 – 1879


„Cecilia, du bist sechzehn Jahre alt – und aufgewachsen in einer Zeit, in der der Krieg das ganze Land in Angst und Schrecken versetzt hat. Finnland liegt am Boden und ist dabei, zu verbluten. Seine Städte sind geplündert und die Bürger bettelarm, die Häuser öde und leer oder nur noch von Frauen und Kindern bewohnt. Überall herrscht Elend, und vielleicht ergibt sich das Land bald dem Feind, der es schon unter seiner Fuchtel hat. Vielleicht ist von deinem Zuhause in ein paar Tagen nur noch ein Haufen Asche übrig, und deine Sachen liegen unter den Trümmern begraben. Oder vielleicht passiert sogar noch Schlimmeres, Cecilia – und da wirst du blaß, wenn du eine Spinne siehst! Ist jetzt der richtige Zeitpunkt dafür, daß Frauen sich anstellen wie Zimperliesen? Wir haben genausoviel Kraft wie Männer.“

 

Datenschutzerklärung Kontakt